Der Gummiparagraph §7

Totale Verwirrung um die neuen AGBs vom Studivz.

Auf der einen Seite wird seitens der Betreiber der Community beteuert, die AGBs wären NICHT dazu gedacht, Daten an Dritte weiterzugeben, sondern lediglich auf den User personalisiert zugeschnittene Werbung zu präsentieren:

Liebes studiVZ Mitglied,

(…) Auf diese Ankündigung hin haben sich bereits viele von Euch gemeldet und uns damit ein wertvolles Feedback gegeben. Dafür möchten wir uns bedanken und noch einmal auf drei zentrale Punkte eingehen:
1. studiVZ hat noch nie Nutzerdaten an Dritte verkauft und wird dies auch niemals tun. (…)

Trotzdem hört man in den Medien immer mehr Kritik an Deutschlands größter Community und wenn man sich die AGBs mal selber genauer ansieht, wird man auch schnell fündig:

“Ich willige ein, dass studiVZ Bestandsdaten und/oder Nutzungsdaten von mir an Dritte weitergibt, wenn und soweit die Übermittlung der Daten aufgrund gesetzlicher Vorschriften und/oder infolge von Gerichtsentscheidungen zulässig ist.”

Einen sehr interessanten Artikel zu dem Thema gibt es übrigens bei spiegel.de
Hier wird die AGB von den drei Anwälten Becker, Kremer, Trautmann und dem IT-Datenschutzexperten Fülbier genauer unter die Lupe genommen.

Ich persönlich blicke schon gar nicht mehr durch, schließlich bin ich kein Medienrechtsexperte.

Im Zweifel jedoch kündige ich meine Mitgliedschaft jedoch lieber.
Übrigens: Wer nicht bis zum 9.01.2008 die neuen AGBs akzeptiert hat, kann sich nicht mehr einloggen.
Andere User können das Profil aber dennoch weiterhin betrachten. Man wird also praktisch ausgesperrt und kann gar keine Änderungen mehr vornehmen.

Wer sich also auch noch abmelden möchte, sollte das bald tun, denn nach dem 9.1.2008 geht das zwar immernoch, jedoch bleiben die Daten in der Datenbank gespeichert:

Wer sich demnächst bei StudiVZ abmeldet, bleibt weiterhin in der Datenbank gespeichert. In Punkt 3.3. der neuen AGBs heißt es lediglich, das nach der Abmeldung die vom Nutzer in seinem Profil gemachten Angaben “nicht mehr einsehbar” sind. Die von dem Nutzer “öffentlich zugänglich” gemachten Beiträge (zum Beispiel Kommentare auf den Seiten anderer Nutzer) würden auch nach der Deaktivierung weiterhin abrufbar bleiben –jedoch ohne Angabe des Namens und mit dem Hinweis, dass der Beitrag von einem inzwischen gelöschten Nutzer stammt. Bislang heißt es in den AGBs von StudiVZ unter Punkt 2.6. glasklar: ” Mit der Abmeldung wird der gesamte unter dem Profil des Nutzers gespeicherte Datensatz vollständig gelöscht.” Hier sind die neuen Regeln ein Rückschritt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>